Wie geht es weiter in Deutschland. Eine Frage, die uns alle umtreibt.

Ich habe die vergangene Woche in Berlin als Chaoswoche erlebt. Aus einer geplanten Sitzungsunterbrechung des Deutschen Bundestages von 2 Stunden wurden durch unabgestimmte Verlängerungen durch Schäuble fast 5 Stunden. So lange brauchten CDU und CSU nämlich, um sich zu einigen … bzw. sich nicht zu einigen im „Aslystreit“. Im Aslystreit, der nur deshalb einer ist, weil Seehofer in Bayern Wahlen gewinnen muß. Würden diese Wahlen nicht anstehen, würde er in der Ecke liegen und Merkel gewähren lassen.

Derzeit hangelt sich Merkel, die mit ihrer Mannschaft die personifizierte Zerstörerin Deutschlands ist, zu einem EU-Gipfel, um dort eine Lösung für die Asylfrage zu finden. Eine Lösung, die nicht gefunden werden kann, denn Merkel steht im von ihr erzeugten Asylskandal weitgehend alleine da in Europa. Sie taktiert, manipuliert und lügt sich ihre Welt zurecht.

Wir wissen nicht, was in knapp 2 Wochen beim „Gipfel“ geschehen wird. Jedoch geschieht schon heute merkwürdiges: Obwohl Merkel seit Monaten Macrons Forderung nach einem Euro-Budget, also einer Art gemeinsamen Haushalts für die Eurozone, abgelehnt hat, erfolgte nun doch eine Einigung mit ihm. Das berichten die Zeitungen heute.

Merkel hat sich mal wieder geeinigt. Merkel als Hintergeherin des deutschen Parlamentes, Merkel als große Vernichterin unseres Landes „einigt“ sich mal eben in einer wesentlichen Sache und gibt somit wiederum Zugriff auf die deutschen Kassen.

Warum tut sie das? Für mich ist es klar: Sie will Macron geschmeidig halten. Sie braucht ihn für den unsäglichen Asyl-Kompromiss auf dem EU-Gipfel, der dann wieder eine Art Scheinfrieden mit Seehofer erzeugen soll, damit sich die Dame im Amt halten kann. Und Seehofers CSU in Bayern wieder ins Amt kommt.

Glaubt man den Berichten, die seit Wochen umherschwirren, wird beim oben genannten Asyl-Kompromiss etwas ganz fürchterliches für Deutschland geschehen:

Das auf dem EU-Gipfel zu verabschiedende Asyl-Papier soll nämlich eine Regelung enthalten, die sich auf sogenannte „Ankerpersonen“ bezieht. Das bedeutet, dass gem. Dublin-Vereinbarung nicht mehr das Eintrittsland für das Asylverfahren für die weiter zu uns geschwemmten Asylforderer ist, sondern das EU-Land, das sich der Asylforderer „wünscht“. Das Land, in dem er vorgibt, eine „Bindung“ durch Familie oder nahestehende Personen zu haben.

Und was das für Deutschland bedeutet, welches seit Jahren mit kulturfremden Wohlstandsflüchtlingen geflutet wurde, kann sich jeder denken. Man wird es uns wieder mit schönen Worten verkaufen wollen, Schlafmichel wird sich freuen, wieder Ruhe zu haben und kann sich auf die Luftmatratze legen und wohlig seinen Cocktail schlürfen, um sich auf das abendliche „Abfeiern“, wie das heute heißt, vorbereiten zu können. Die eigene Birne betäuben und sich in eine Scheinwelt begeben. Für mehr scheinen viele unserer Mitmenschen nicht mehr fähig zu sein.

Falls es aber wirklich zu einer solchen „Ankerregelung“, wie sie seit Monaten mal immer wieder in der Presse erwähnt wird, kommen sollte, wird der Lichtschalter für die Weiterexistenz Deutschlands definitiv auf „Aus“ geschaltet. Dieses Land wird in 2-3 Jahren vollends kollabieren.

Und wenn wir nicht bald alle unseren Mut zusammennehmen, unsere falsche Vornehmheit überwinden und lautstark und gewaltfrei auf den Straßen unserer großen Städte die Abberufung Merkels und die Wiedereinsetzung von Recht und Ordnung einfordern, dann war es das.

Ich stehe klar für eine Null-Toleranz-Lösung in Sachen Asylbegehrer:

Grenzen schließen und alle – wirklich alle, die keinen echten Anspruch auf Asyl haben – zurückschicken, woher sie in den letzten >3 Jahren kamen. Zu Lande, zu Wasser, in der Luft.

Und wer keinen Pass hat, wird zurückgeführt in ein afrikanisches Land, mit dem wir Aufnahmevereinbarungen treffen. Koste es, was es wolle.

Denn alles ist billiger als das, was Merkel und die Altparteien uns mit der wirtschaftlichen und kulturellen Zerstörung Deutschlands und Mitteleuropas eingebrockt haben.

error: Content is protected !!